Stiftung Warentest bestätigt Camcorder Vergleich Ergebnisse in 10/2014

Ja, es ist nicht leicht einen Camcorder zu finden, der sowohl technisch als auch preislich auf die eigenen Bedürfnisse angepasst und zugeschnitten ist. Oft hat man vor dem Kauf keine andere Wahl, als sich durch zahlreiche Vergleichberichte und Empfehlung-Listen durchzuschlagen. Wenn man sich dann schließlich durch gefühlte 100 Webseiten durchgelesen hat und so ziemlich jede Abkürzung bereits auswendig kennt, vergleicht man natürlich die Aussagen mit den Vergleichergebnissen von renomierten Häusern wie der Stiftung Warentest.

Camera Operator

Wir möchten ihnen hier einen Teil der mühevollen Arbeit abnehmen und zeigen ihnen direkt auf unserer Seite, dass auch die Stiftung Warentest unseren Camcorder Vergleich und die Ergebnisse aus diesem, voll und ganz bestätigt. Im aktuellen Focus Technikbericht steht, dass die Warentester sich Videokameras und Full HD Camcorder in der Preisspanne von knapp 200 Euro bis 1700 Euro angeschaut haben und zum Fazit gekommen sind, dass die teuren Geräte eben doch besser sind im Vergleich zu den sehr günstigen Videokameras. Hier lohnt es sich also, ein paar Euro mehr in die Kamera zu stecken und dafür können die Käufer auch eine Menge erwarten.

Das Vergleichergebnis aus dem Vergleichstest

Der Platz 1 ging an den 4K fähigen Sony Camcorder FDR-AX100 E den wir ihnen in Kürze auch vorstellen werden. Viel interessanter für uns war jedoch der zweite Platz, der zwar ebenfalls an Sony ging uns jedoch in unserer Aufgabe mit dieser Webseite voll und ganz bestätigte: Der Sony HDR-CX900 – Im Vergleich nannten wir ihn den kleinen Bruder zur 4K Version – und abgesehen von der 4K Auflösung steht er diesem in nichts nach, kostet jedoch gute 500 Euro weniger!

Auf den nächsten Plätzen waren ebenfalls sehr viele Sony Camcorder vertreten. Vor allem die PJ Reihe glänzte dabei ziemlich gut und kam dank der eingebauten DIA-Projektor Funktion, sehr gut an. Danach folgte das auch von uns getestete Modell von Panasonic, der HC-W858, die mit ihrer Bild-in-Bild Funktion viele Plus Punkte ernten konnte.

Besonders günstig bei zufriedenstellender Leistung war das Modell Panasonic HC-V250 (auch bei uns im Vergleich). Hier passen die Einstellungen und die Auflösung der Videos und die Kamera bietet mit unter auch die größte Zoom-Funktion (50 fach!).

Auch beim Gewicht der Kameras große Unterschiede

Nicht nur im Preis- / Leistungsverhältnis herrschen große Unterschiede. Auch beim Gewicht gibt es Schwankungen, die nicht ganz unterschätzt werden sollten, wenn man bedenkt, dass der Camcorder doch ziemlich lange mit nur einer Hand in einer hohen Position gehalten werden muss. Die getesteten Geräte bewegen sich im Gewicht von gerade mal 200 gramm bis hin zu 900 gramm.

Neben der Videoauflösung war auch das Thema Sound bzw. die Qualität der Aufnahmen, die bei einer Videokamera auch gespeichert werden, ein Thema im Vergleich. Wichtig ist es hierbei, am besten ein Modell zu kaufen, dass einen 5.1 Surround Aufnahme-Sound bietet. 4K Camcorder werden auch immer beliebter, jedoch ist zwar noch der Preis hoch, doch ein ganz anderes Problem beschäftigt mögliche Käufer: der heimische PC ist nicht in der Lage, die hochauflösenden Videos zu bearbeiten! Dementsprechend muss für einen professionellen Videoschnitt, neben der Kamera auch noch ein neuer und leistungsfähigerer PC gekauft werden.

Alle Ergebnisse können sie in der aktuellen „test“-Ausgabe 10/14 auch selbst nachlesen.

Hinterlasse deine Meinung zu diesem Thema

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.