Bei einer Action Cam handelt es sich um eine besondere Art der Kompaktkameras, die speziell für die Aufnahme schneller Bewegungen und wechselnder Lichtverhältnisse ausgelegt sind. Im Prinzip unterscheiden sie sich kaum von Sportkameras, haben jedoch meist einen etwas größeren Funktionsumfang und sind für viele unterschiedliche Zwecke geeignet.

Im Action Cam Vergleich fiel vor allem auf, dass die Hersteller Weitwinkelobjektive direkt in der Kamera verbauen. Dies wird deswegen gemacht, weil sie sich so einfacher ausrichten lässt und Bewegungen, besonders wichtig bei Action Cam Motorrad, durch das leicht verzerrte Bild schneller wirken. Wenn sie noch mehr Auflösung wollen: In unserem 4k Vergleich haben wir bereits Modelle veröffentlicht, bei denen sogar die Action Cam 4k Auflösung bietet.

Empfehlung: Unser Action-Cam Vergleich

Unser Camcorder Vergleich stellt keinen Camcorder Test dar, bei dem die Videokameras ausgiebig getestet wurden Bilder von der Amazon Product Advertising API. Bewertungen stammen aus den Rezensionen. * = Affiliatelink

Checkliste: Wichtige Eigenschaften einer Action Cam

Kreativität und Minimalismus stehen bei der Action Cam Bestenliste im Vordergrund. Das Design der Kameras ist für eine besonders einfache Bedienung angepasst, es gibt keine speziellen Nutzerprofile oder unzählige Buttons für die Feineinstellung von Fokus und Zoom. Stattdessen soll man einfach die Aufnahme starten, loslegen und schauen wie das Ergebnis wird, weswegen auf Sucherobjektive und Displays ebenfalls verzichtet wird. Mittlerweile zum Standard gehört jedoch die Unterstützung von WiFi. Damit wird das eigene Smartphone zum Sucher und nach der Aufnahme lässt sich die Qualität des Films direkt überprüfen. Zudem bieten die Apps einige Kreativmodi, beispielsweise die Verwendung von Filtereffekten oder das Schneiden von Videos ohne Computer.

Üblicherweise gibt es für eine Action Cam zwei verschiedene Positionen, die indirekte Beobachterposition oder die Ego-Perspektive direkt beim Nutzer, weswegen es für viele Modelle im Action Cam Vergleich spezielle Montagegehäuse, Gestänge oder Klebestative gibt. Handelt es sich beispielsweise um eine „Action Cam Motorrad“, werden spezielle Befestigungsteile bereits mitgeliefert. Ansonsten lassen sich diese selbstverständlich auch optional erwerben. Die Anführer der Action Cam Bestenliste zeichnen sich besonders dadurch aus, dass sie über ein umfangreiches Zubehör verfügen und beinahe überall ihren Platz finden.

Oft werden diese Art von Videokameras auch als Sportkamera oder auch Helmkamera bezeichnet und mit diesen Begriffen im Internet auch gesucht. Bei der Version für einen Helm oder Kopfbefestigung, liegt der Unterschied in der Art der Anbringung bzw. Befestigung. In den meisten Fällen stehen jedoch alle drei Bezeichnungen als Synonym für den gleichen Typ von Camcorder.

Unterschied zwischen HD Action Cam und SD

  • Im Action Cam Vergleich schien der Unterschied zwischen HD und SD besonders deshalb so groß zu sein, weil die erhöhte Pixeldichte auch einen leistungsstärkeren CMOS voraussetzt. HD (engl.: High Definition) bedeutet in diesem Zusammenhang eine Auflösung von mindestens 1280 x 720 Pixeln, wobei das aktuelle Full HD (1920 x 1080) wesentlich häufiger vorkommt.
  • Das Verwenden einer HD Action Cam ist deswegen von Vorteil, weil der höhere Detailgrad die Bewegungen und Lichtwechsel noch einmal unterstreicht. So kann man bei einer Action Cam Motorrad die Geschwindigkeit der Fahrt wesentlich besser abschätzen als bei SD.
  • Die meisten in der Action Cam Bestenliste vorgestellten Produkte nutzen sogar Pixeldichten, die höher als HD liegen. Das Bild wird dann nach der Verabeitung mittels Downsampling auf das gewünschte Format gebracht, die „kleineren Pixel“ sorgen jedoch für eine wesentlich bessere Tiefenschärfe und sattere Farben.
  • Mittlerweile sind auch die ersten Action Kameras mit einer 4k Auflösung auf dem Markt.

Ein weiterer wichtiger Faktor ist die Anzahl der aufgenommenen Bilder pro Sekunde, auch genannt „FPS“. Je höher diese Zahl ist, desto flüssiger sind die Bewegungen und zwischen den Bildern sind kleinere Unterschiede bemerkbar. Im Durchschnitt erreicht eine Action Cam 30 Bilder pro Sekunde, was für die meisten Einsatzzwecke ausreichend ist. Hochwertige Vertreter der Action Cam Bestenliste bieten zudem einen 50p- oder gar 60p-Modus, nehmen also die doppelte Anzahl an Bildern pro Sekunde auf. Dies ist besonders bei einer Action Cam Motorrad von Vorteil, denn das Endergebnis wirkt flüssiger und lebendiger. Zwar fiel im Action Cam Vergleich auf, dass solche Modi Akku und Speicher stark belasten, das bessere Endergebnis dürfte diesen kleinen Nachteil jedoch relativieren.

Weitwinkel ein Muss bei der Action Cam?

Zwar ist der Einsatz von Weitwinkelobjektiven kein Muss für Action Cams, scheint sich bei vielen Herstellern jedoch durchgesetzt zu haben, da sich der Kamerawinkel durch die höhere Sichtweite einfacher einstellen lässt und das leicht verzerrte Bild Bewegungen noch schneller wirken lässt.

Dennoch erlauben viele Kameras selbstverständlich auch das Filmen mit normalen Sichtwinkeln, lassen sich beispielsweise direkt umschalten oder bieten ein optionales Weitwinkelobjektiv, dass nur bei Bedarf an die Kamera geschraubt wird. Optische Zoomobjektive sind allerdings eine Ausnahme. Hier muss oft auf den etwas schwächeren Digitalzoom ausgewichen werden.